Pärnu

 

Auf dem Weg nach Saaremaa war die Stadt nur ein Übernachtungsort. Bei der Stadtdurchfahrt waren jedoch schöne Holzhäuser zu sehen.

 

Insel Saaremaa

 

Die Insel Saaremaa empfing uns mit strömenden Regen, sodas der Besuch des Meteoritenkraters bei Kaali eine sehr feuchte Angelegenheit wurde.

 

 

Kuressaare (Insel Saaremaa)

 

Nachmittags erreichten wir den Camping in Kuressaare, ein kleiner aber feiner Campingplatz.

 

Den nächsten Tag nutzten wir für eine Radtour mit Besuch der Bischofsburg in Kuressaare.

 

Auf der gesamten Insel war von Urlaubstrubel wenig zu merken, selbst im Yachthafen herrschte Ruhe.

 

Von Kuressaare ging es zur Nordküste der Insel wo die Fähre zur Nachbarinsel Hiiumaa anlegt.

Hiiumaa

Auf der Rundfahrt über die Insel trafen wir beinahe Niemanden. Um so erstaunter waren wir, das wir über 6 Stunden (4 Fähren) auf einen Platz auf der Fähre zum Festland warten mußten.

Haapsalu

Durch die späte Ankunft in Haapsula war keine Stadtbesichtigung mehr möglich. Im vorbei fahren konnten wir einen Blick auf das Eisenbahnmuseum werfen.

Tallinn

Die Altstadt-Besichtigung haben haben wir in zwei Teile aufgeteilt.  Als erstes haben wir nur die Unterstadt, Bürger und Kaufleute lebten hier, besichtigt.

Die Restaurierung der Unterstadt ist fast abgeschlossen. Es ist ein Genuss vorbei am Rathaus, Pfeffersack, Ratsapotheke und Olde Hansa zuschlendern. Oder auf einer der zahlreichen Terrassen einen Kaffee zutrinken. Abends haben wir auf der Terrasse vom "Olde Hansa" mittelalterlich Gespeisst.

Den nächsten Tag ging es hinauf zum Domberg. Hier war die Restaurierung noch in nicht abgeschlossen. Aber die Alexander-Newski-Kathedrale erstrahlte schon in neuem Glanz. Die Domkirche jedoch war von Baugerüsten verhüllt.

Mit herrlichen ausblicken über die Unterstadt haben haben wir den Domberg wieder verlassen. An der Stadtmauer vorbei ging es zurück zum Campingplatz.